Minijob

Rechtliches

Erhöhung der Umlagesätze 1 und 2 für geringfügig entlohnte Beschäftigte

Für Minijobs in Wirtschaftsunternehmen entrichtet der Arbeitgeber monatlich Sozialversicherungsbeiträge. Neben dem pauschalen Beitrag zur Krankenversicherung wird ebenfalls ein pauschaler Beitrag zur Rentenversicherung mit der Entgeltabrechnung fällig. Die Beiträge zum Ausgleich für Arbeitgeberaufwendungen, die Umlage 1 (Lohnfortzahlung wg. Krankheit) und die Umlage 2 (Mutterschaftsgeld) müssen...

Sicherheit

Rentenversicherungspflicht für die neuen Minijobs (geringfügig entlohnte Beschäftigung)

Die Minijobs (geringfügig entlohnte Beschäftigung) wurden zum 1. Januar 2013 neu geregelt. Neben der Erhöhung der Entlohnung von 400 auf 450 € monatlich, max. 5.400 € pro Jahr, wurde ebenfalls die Pflicht zur Rentenversicherung bei dieser Beschäftigungsart vereinbart. Zwar ist dadurch die Anteilhabe an den Rentenversicherungsleistung auch auf diese Beschäftigungsart übergegangen, trotzdem...

Rechtliches

Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung

Das Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung tritt am 1. Januar 2013 in Kraft. Die Entgeltgrenzen für Minijobs werden von 400,- auf 450,- € und für Midijobs von 800,- auf 850,- € angehoben. Zudem wird die Rentenversicherungspflicht für Minijobber  geändert und die Versicherungsfreiheit mit der Möglichkeit der vollen Versicherungspflicht  zu einer Rentenversicherungspflicht...