Religionsfreiheit

Rechtliches

Turban befreit nicht von Helmpflicht beim Motorradfahren

Ein Mann beantragte die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung von der Verpflichtung zum Tragen eines Schutzhelms beim Motorradfahren. Die Schutzhelmpflicht verletze ihn als Gläubigen Sikh in seiner Religionsfreiheit (Art. 4 Abs. 1 GG). Er sei aus religiösen Gründen verpflichtet, einen Turban zu tragen. Das Bundesverwaltungsgericht lehnte die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung ab.