Sturz

Gefahrenabwehr

Zuweg zu einer Terrasse ist nicht gegen alle erdenklichen Risiken zu sichern

Eine Fußgängerin beabsichtigte, mit einer Klage materiellen und immateriellen Schadensersatz gegen eine benachbarte Grundstückseigentümerin geltend zu machen. Das Landgericht Frankfurt a. M. (LG) hatte der Fußgängerin die Bewilligung von Prozesskostenhilfe versagt, weil die Rechtsverfolgung keine Aussicht auf Erfolg biete. Hiergegen wendete sich das Rechtsmittel der sofortigen Beschwerde beim...

Rechtliches Sicherheitskonzepte

Keine Verkehrssicherungspflichtverletzung auf Gaststättenterrasse

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (OLG) hat mit einer Entscheidung bestätigt, dass der Besucher einer im Außenbereich einer Gaststätte liegenden Terrasse, deren Belag einen rustikalen, mediterranen Eindruck vermittelt, nicht mit einer vollständig ebenen Fläche rechnen kann. Der Gastwirt sei nicht verpflichtet, einen gänzlich gefahrfreien Zustand der Terrasse herzustellen.

Rechtliches

Gesetzliche Unfallversicherung: Schulausflug

Der Sturz eines 17-Jährigen vom Dach einer Jugendherberge, um zum benachbarten Mädchenzimmer zu gelangen, wurde als Arbeitsunfall anerkannt. Zum Unfallversicherungsschutz bei einem Sturz vom Dach einer Jugendherberge während eines mehrtägigen, durch den Ausbildungsbetrieb durchgeführten Einführungsseminars erging ein Urteil des LSG Baden-Württemberg.

Rechtliches

Wann ist ein Ausweichmanöver beendet?

Weicht ein Radfahrer einem entgegenkommenden Pkw aus und stürzt erst bei dem sich unmittelbar anschließenden Wiederauffahren auf den befestigten Weg, so haftet der Pkw-Fahrer dennoch. Das Wiederauffahren auf den ursprünglichen Weg ist noch Teil des durch den Pkw veranlassten Ausweichmanövers (OLG Frankfurt am Main).