Sicherheit

Cloud for Europe

© moonrun (oben)

Europa beabsichtigt, beim Thema eGovernment und eCommerce eine eigene Linie zu fahren. Dies wurde auf der Auftaktveranstaltung „Cloud for Europe“ deutlich. Dort wurde nicht nur ein Projekt zur umfassenden und sicheren Nutzung von Cloud Computing in den europäischen Verwaltungen verabschiedet, sondern es wurden auch die europäischen Vorhaben zur IT-Sicherheit diskutiert. Beteiligt an dem Projekt „Cloud for Europe“ sind 22 inderdisziplinäre Partner aus zehn europäischen Staaten. Ziel ist es, Ausschreibungsunterlagen für sicheres Cloud Computing in der Verwaltung zu entwickeln und zu testen. Deutschland wird repräsentiert von dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und dem Fraunhofer Institut FOKUS.

Gerade im Cloud Computing liege großes Potenzial für den privaten Sektor und die Öffentliche Verwaltung in Europa, so die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe. Gemäß den Zahlen des Branchenverbands Bitkom kommt allein Deutschland im Jahr 2013 auf einen prognostizierten Umsatz von 7,8 Milliarden Euro, der bis 2016 auf rund 20 Milliarden Euro ansteigen soll.

Andererseits wurde hervorgehoben, dass Datenschutz und Datensicherheit in der Cloud einen hohen Stellenwert haben müssen, um Vertrauen zu schaffen. Dafür setzt sich Deutschland in den Beratungen zur neuen Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union mit einem Regelungsvorschlag im Bereich des Cloud Computing ein. Außerdem strebt das BSI einheitliche Sicherheitsstandards für Cloud Computing in Europa an.

Das Projekt läuft von Juni 2013 bis November 2016.