Meldungen

Organisations- und Führungskonzepte

Bevölkerungswarnung in Deutschland: Bundesweiter Warntag am 08.12.2022 mit Premieren

Am Donnerstag, den 08.12.2022, findet der bundesweite Warntag statt. Um 11.00 Uhr werden dann alle Einrichtungen zur Bevölkerungwarnung getestet. Neben dem Heulen der Sirenen gehören dazu auch Lautsprecherdurchsagen, die Auslösung der Warnapps wie KATWARN und NINA, Einblendungen im Fernsehen und auf Werbetafeln, Durchsagen im Radio und auch per...

Prävention

Weihnachtsmärkte: Hochsaison für Taschendiebe

Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ist alle Jahre wieder ein schönes Adventsritual für viele Bürgerinnen und Bürger. Allerdings fühlen sich in der Menschenmenge auch Taschendiebe wohl. Obwohl es 2021 fast 11.000 Taschendiebstähle weniger gab als 2020, sollte man immer aufmerksam sein. Stets wird nur ein minimaler Prozentsatz der Fälle aufgeklärt...

Grundlagen Sicherheit

Polizei darf Brennpunkte in Köln per Video überwachen

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW mit Sitz in Münster hat am 19.05.2022 in drei Beschlüssen entschieden, dass drei zentrale Bereiche der Kölner Innenstadt, an denen es vermehrt zu Kriminalität kommt, weiterhin per Videokamera überwacht werden dürfen. Die Eilanträge eines Kölner Bürgers gegen die offene Videoüberwachung der Stadt wurden damit...

Grundlagen Sicherheit

Datenschutzbehörden warnen vor WM-Apps Hayya und Ehteraz

Für die Einreise zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar ist die Installation der Apps „Ehteraz“ und „Hayya“ verpflichtend. Eine erste Analyse zeigt, dass die Datenverarbeitungen der Apps wahrscheinlich deutlich weiter gehen, als es die Beschreibungen der Datenschutzhinweise und Verarbeitungszwecke in den App-Stores angeben.

Rechtliches

Klage gegen Mobilfunkanbieter Telekom, Telefónica und Vodafone

Die Verbraucherzentrale NRW hat Klage gegen Telefónica Germany, Telekom Deutschland und Vodafone erhoben. Grund hierfür ist die Weitergabe von Positivdaten der Kunden an Wirtschaftsauskunfteien ohne die erforderliche Einwilligung der Kundschaft. Ob das ein Verstoß gegen die DSGVO darstellt, müssen nun die Gerichte entscheiden.

Rechtliches

Verkürzung des Genesenenstatus auf drei Monate rechtswidrig

Mit Beschlüssen in mehreren Eilrechtsverfahren hat das Verwaltungsgericht Stuttgart festgestellt, dass der von sechs auf drei Monate verkürzte Corona-Genesenenstatus rechtswidrig bemessen ist. Grundlage hierfür war die von Bundestag und Bundesrat beschlossene und ab dem 15. Januar 2022 bundesweit in Kraft getretene Corona-Schutzmaßnahmen...

Rechtliches

Onlineplattform täuscht Verbraucher bei Preisersparnis

Ein teurer Preis, durchgestrichen, daneben der günstige Schnäppchen-Preis: Wer ist nicht schon einmal von einem solchen Aktionsangebot angelockt worden? Oftmals entpuppt sich das Super-Angebot aber als Taschenspielertrick: So ist es für Händler verlockend, hohe Streichpreise anzugeben, um ihr Angebot besonders günstig erscheinen zu lassen.