Sicherheit

Serie: „Detektive Kocks klären“ – heute: Whistleblower in aller Munde

©freshidea - stock.adobe.com

In unserer neuen Serie ermöglichen wir Ihnen einen Einblick in die tägliche Arbeit eines professionellen Detektivbüros. In der heutigen Ausgabe: Anonyme Hinweise als Basis für Sachverhaltsklärung und Beweissicherung sind Detektiven willkommene Hinweis-Quellen, die zur Klärung unentbehrlich sind.

Anonyme Briefe

Bei schriftlichen Hinweisen stehen klare, aber „sterile“ Vorgaben zur Verfügung. Steril deshalb, da Details fehlen, keine Rückfragemöglichkeit besteht und die Glaubwürdigkeit nicht geprüft werden kann (Schutz vor Denunziation).

Telefonische Hinweise

Bei einer eingehenden telefonischen Information (ohne Namensnennung des Hinweisgebers oder Verwendung von Aliasnamen) stehen zunächst mehrheitlich wenige verwertbare Angaben zur Verfügung.

Lediglich entsprechend der Vorstellung des Anrufers, fixiert auf dessen „Kern-Aussage“.

Die Folge: Protokollformular

Dies war der Anlass für die Detektive Kocks, ein Protokollformular zu entwickeln.
Die Personen im Unternehmen, die eingehende Telefonate (von z.B. Whistleblowern) annehmen, sollten mit dem Umgang des Protokolls trainiert werden:
z.B.

  • auf Nebengeräusche, Stimmen usw. achten,
  • dem/der Anrufer/in Fragen stellen (= sind örtliche Kenntnisse und Sachkenntnisse vorhanden?),
  • wiederholende Fragen stellen – bleiben die Antworten gleich?,
  • Dialekt des Hinweisgebers,
  • Ortskenntnisse,
  • kennt der Hinweisgeber Mitarbeiter im Unternehmen

usw.

Die dadurch entstehende Ausgangsbasis verspricht, einen schnellen Erfolg zu ermöglichen. Ohne diese Unterlage zur Unterstützung der Aufklärer ist die Erfolgsaussicht vielleicht noch bei maximal ungefähr 10 Prozent.

Kein Geheimnis: Musterprotokoll

Die Detektive verraten mit diesem Protokoll kein Geheimnis: Es ist mit dem Protokoll für anonyme Hinweise des LKA NRW abgeglichen.

 

Auszug des Protokolls

Quelle: Kocks Confidence Gesellschaft für Vertrauensmanagement mbH, Düsseldorf

(zum Vergrößern Grafik anklicken)

 

 

 

 

Leserinnen und Leser des SICHERHEITSMELDERs, die an dem Protokoll interessiert sind, stellt die Detektei Kocks gern im Zusammenhang mit einem Training der Telefon-Damen und -Herren Muster zur Verfügung. Untrainiert damit umgehen zu wollen, scheitert erfahrungsgemäß in der Mehrzahl aller Fälle.

Wenn der Anrufer kein Vertrauen spürt, wird er in diesem Unternehmen nie wieder anrufen.

Erwartung von Whistleblowern

Whistleblower erwarten eine positive Reaktion auf ihren Tipp und verfolgen oft (von außen?), ob und welche Aktivitäten von Seiten des Unternehmens unternommen werden. Das motiviert und sichert auch künftig, mit wertvollen Hinweisen aus dieser Quelle versorgt zu werden. 

 

Lesen Sie für mehr Informationen zum Thema auch unseren aktuellen »Wirtschaftsführer für junge Juristen«.

Um den Wirtschaftsführer auch unterwegs bequem lesen zu können, finden Sie hier unsere »Wirtschaftsführer-App«.