Sicherheitskonzepte

NSL für Großveranstaltungen

© Christa Eder - Fotolia.com
Vorbereitung und Organisation

Gutes Notfall- oder Krisenmanagement ist eine Frage der Vorbereitung. Es gibt viele Parameter, die zu einer Schadenslage führen können und beachtet werden müssen. Durch gezieltes Training lassen sich diese Ereignisse besser beherrschen.

Das gilt insbesondere, wenn so viele Organisationen wie zur Winter Universiade Trentino unter eine einheitliche Führung zu bringen sind: (Carabinieri, Questura [=Kriminalpolizei], zuständige Leitstelle für Gefahrenabwehr, Feuerwehr, Rettungsdienst, Forestali (Forstpolizei), Guardia Finanza (Finanzpolizei), Sicherheitsdienste, Zivilschutz, Verkehrsamt, Vertreter der Region Trentino und zuletzt der Veranstalter selbst. Die komplexen Aufgaben, die sie bewältigen müssen, sind nur mit einer optimalen Hard-und Softwareunterstützung sowie geschulten Mitarbeitern zu meistern. Das „vor die Lage kommen“ und sich nicht überrollen lassen MUSS DAS ZIEL sein.

Anforderungen an Technik und Mitarbeiter

Hierzu dienen Lagekarten mit der Möglichkeit, Videoaufzeichnungen georefenziert live oder als Wiederholung darzustellen. Allerdings muss die außen eingesetzte Technik auch Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius aushalten.

Bei einem internationalen Ereignis ist darüber hinaus nicht nur Mehrsprachigkeit des Personals erwünscht, sondern auch eine Anforderung an die Technik. Bei der Universiade 2013 wurde italienisch, deutsch und englisch zur Verständigung genutzt und diese Sprachen auch auf den Lagekarten angezeigt. Eine nützliche Funktion auch für Konzernleitstellen, die in der Regel die Konzernsprache und die Sprache(n) am Standort erfordern.

Anforderungen und Ablauf der Ereignisbearbeitung müssen eine Stütze für die Einsatzleitung und deren Stabsarbeit sein. Es sollte keine Doppeldokumentation geben, sondern alles in einem System dokumentiert werden.

Üblicherweise sollten alle Daten zugriffsbereit in einer Cloud für mehrere Nutzer gleichzeitig liegen (bei der Universiade waren es 100). Mit einem Replikationsserver im Stabsraum wird die erforderliche Konstanz bei Ausfall des Internets gewährleistet. Ein jederzeitiges Umschalten ist möglich.

Teilweise ist eine Wiederverwendung der Video-Anlage der Universiade im Zivilschutz zur Beobachtung von Hängen (Erdrutschgefahr), Brücken bei Hochwasser, Erkennen von großem Treibgut etc. vorgesehen.

Praxishinweise
  • Mehrsprachige Lagedarstellung,
  • Große gemischte Leitstelle für eine mehrtägige Veranstaltung,
  • staatliche und private Gefahrenabwehr in einer Leitstelle,
  • Replikationsserver
Quellen

Ruatti Newsletter 11/2013