Sicherheit

Neue Brandmelder von Bosch mit deutlich erhöhter Detektionsleistung

© photophonie
Brände werden detektiert – elektromagnetische Umgebungsbedingungen überwacht

Die neue Familie der Bosch Brandmelder AVENAR detector 4000 arbeitet mit der bewährten ISP-Technologie (Intelligent Signal Processing), die alle Sensorsignale unter Verwendung smarter Algorithmen und Neuronaler Netzwerke verarbeitet. Neu ist das eSMOG Feature, das die Melder robust gegenüber elektromagnetischer Verschmutzung macht und dem Techniker wichtige Informationen über Umgebungswerte und Störungen am Ort der Installation liefert.

 

Elektromagnetische Umweltverschmutzung führt zu Fehlalarm

Die immer umfangreichere technische Infrastruktur in Gebäuden führt zu einer zunehmenden elektromagnetischen Umweltverschmutzung, die alle technischen Geräte vor Herausforderungen stellt. Nach Schätzungen haben etwa 20 bis 30 Prozent aller Fehlalarme keinen erkennbaren Grund (BRE Global Ltd-Studie „The causes of false fire alarms in buildings – 2014“). Hier setzt das eSMOG-Feature der neuen Bosch-Melder an. Mit den Informationen kann der Anwender kritische Bedingungen schneller erkennen und berücksichtigen.

Zusätzlich misst eSMOG im Betrieb und bei der Wartung kontinuierlich die elektromagnetischen Felder in der Melderumgebung. Aus diesen Werten werden mittel- und langfristige Durchschnittswerte gebildet. Durch die Entwicklung dieser Werte wird das Überschreiten von Grenzwerten ersichtlich, bevor ein Fehlalarm ausgelöst wird. Dies erhöht die Stabilität und Erkennungsleistung der Melder.

 

Reduzierung von Fehlermeldungen

Mit der schon bisher eingesetzten ISP-Technologie können die Bosch Melder hervorragend zwischen echten Bränden und Störsignalen unterscheiden. Einige Meldertypen aus der neuen Familie verwenden die innovative Dual-Ray-Technologie, bei der zwei LEDs mit unterschiedlichen Wellenlängen verwendet werden, um Rauchpartikel zuverlässig zu erkennen. Damit beugen sie Fehlalarmen durch sichtbare Störfaktoren wie Staub, Wasserdampf oder Zigarettenrauch vor, die für etwa 30 Prozent aller Fehlalarme verantwortlich sind. Mit der Dual-Ray-Technologie kann die Zahl solcher Fehlalarme deutlich reduziert werden. Insgesamt umfasst die Melder-Serie AVENAR detector 4000 acht Modelle:

  •  optische und dual-optische Melder,
  • Multikriterien-Melder mit optischen, thermischen und chemischen Sensoren sowie
  • Melder mit und ohne manuelle Adressierung über Drehschalter.
Praxishinweise:

• Die vom eSMOG Feature gemeldeten EMC- und Durchschnittswerte können Techniker einfach auf der Bedieneroberfläche der Brandmeldezentrale ablesen. Dies spart Zeit bei Installation und Wartung.

• Ist eine Einbruchmeldeanlage auf der Basis einer Modular Alarm Platform 5000 von Bosch installiert, lassen sich die Brandmelder auch einfach in den LSN-Ring der Plattform integrieren und so Schutz vor Einbruch und Brand kombinieren.

 

Quellen

Bosch (www.bosch.de)

 

Dieser Text enthält Produktwerbung.