Sicherheit

DIN EN ISO Sicherheit und Schutz des Gemeinwesens – Terminologie

© DOC RABE Media

Terminologienormen verfolgen immer das Ziel der Herbeiführung eines gemeinsamen Verständnisses der Begriffe eines bestimmten Themengebietes. In der neuen DIN EN ISO 22300:2014-12 geht es um den Bereich Sicherheit und Schutz des Gemeinwesens, in dem gemeinsame Benennungen gefunden wurden. Die Festlegung wurde im ISO/TC223 Societal Security erarbeitet, also auf internationaler Basis unter Beteiligung eines deutschen Spiegelausschusses (NA 031-05FBR Fachbereichsausschuss Sicherheit und Schutz des Gemeinwesens-SpA zu ISO/TC 223 Societal security im DIN).

Die ISO Norm wurde ohne Abänderung in das europäische Normenwerk  überführt. Es werden Begriffe aus dem Management der Sicherheit und des Schutzes des Gemeinwesens, aber auch zur Risikominderung, zur Übung, und zur Wiederherstellung festgelegt. Berücksichtigt  wird hierbei die Sicherheit und der Schutz des Gemeinwesens vor, während und nach potentiell destabilisierenden oder störenden Ereignissen. Man orientiert sich also  an der Prozesskette Sicherheit und Schutz.

 

Praxishinweise:

Durch den Einsatz dieser DIN EN ISO Norm als einheitliche Grundlage in einem Konzern ist die Verständigung zu den Fragen von Sicherheit und Schutz einheitlich gesichert und senkt die Gefahr von Missverständnissen während eine Audits deutlich ab.

 

Quellen:

www.din.de