Sicherheit

Die führenden Sicherheitsdienstleister in Deutschland

© John Smith - Fotolia.com

Das aktuelle Anbieterranking des Marktanalysten Lünendonk sieht die 25 führenden Sicherheitsdienstleister in Deutschland weiter auf Wachstumskurs. Mit durchschnittlich 5,3 Prozent liegt der Zugewinn der gelisteten Unternehmen erneut über dem Niveau des Vorjahres.

Marktführer: Securitas Holding

Das aktuell veröffentlichte Anbieterranking enthält Umsätze und Mitarbeiterzahlen der 25 führenden Sicherheitsdienstleister in Deutschland. Uneingeschränkter Marktführer ist, wie schon im Jahr zuvor, die Securitas Holding mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen mit circa 19.300 Mitarbeitern erwirtschaftete im letzten Jahr einen Gesamtumsatz in Höhe von 669 Millionen Euro. Zum Vergleich: die mit Abstand auf Rang zwei folgende Kötter Unternehmensgruppe mit Sitz in Essen weist einen Jahresumsatz von 418 Millionen aus. Allerdings konnte die Kötter Unternehmensgruppe den Abstand im Vergleich zum Vorjahr verkürzen. 2014 übernahm der Konzern aus Essen den Karlsruher Sicherheitsdienstleister OSD Schäfer sowie große Teile des Geschäftsfeldes der ISS Facility Services Holding Düsseldorf. Damit ist Kötter nun auch im Bereich des Werksschutzes stärker vertreten. Die bei der Kötter Unternehmensgruppe Zahl an Beschäftigten stieg dabei auf über 10.000.

Auf Rang drei festigt die niedersächsische Wach- und Schließgesellschaft KG aus Hannover ihren Platz mit einem Umsatz von circa 123,5 Millionen Euro. Auch hier liegt eine Steigerung im direkten Vergleich zum zurückliegenden Jahr vor. Beschäftigt sind circa 5.500 Arbeitnehmer. Auf dem vierten Rang liegt unverändert die aus Frankfurt am Main stammende WISAG mit geschätzten 165 Millionen Euro Umsatz. Das weitere Mittelfeld rückt nach den Marktforschern gemessen am Umsatz enger zusammen.

Vier „Neueinsteiger“

Mit der IWS Firmengruppe Aschaffenburg auf Platz 19, der Secura Protect Holding Hanau auf Rang 20, der Stölting Service Group Gelsenkirchen auf Platz 21 und der ESD Dienstleistungsgruppe Mühldorf am Inn auf Rang 22 tauchen gleich vier „Neueinsteiger“ im aktuellen Ranking auf.

Erstellt wird das Anbieterranking durch das Marktforschungsunternehmen Lünendonk GmbH mit Sitz in Mindelheim, 90 Kilometer westlich von München. Grundlage der Rangliste ist dabei die Auswertung von jährlich erhobenen Anbieterumfragen bei den Unternehmen. Grund für die positiven Zahlen sind laut den Marktanalysten die zunehmende Nachfrage an Sicherheitstechnik, steigende Tariflöhne sowie die konzeptionelle Neuausrichtung einiger Sicherheitsdienstleister.

Für das Jahr 2015 sehen die Marktforscher zusätzliche Impulse durch „Sonderkonjunktureffekte“ aufgrund des steigenden Mitwirkungsbedarfes privater Sicherheitsdienstleiter im Bereich von Flüchtlingsunterkünften.

Quelle:

Presseinformation des Marktanalysten Lünendonk vom 12.11.2015