Sicherheit

Neue Teleroboter für den Katastrophenfall

© moonrun - Fotolia.com

Um den Einsatz sog. Teleroboter in Katastrophengebieten noch effektiver zu gestalten, haben Forscher der University of Washington (UW) bereits existierende Smart-Technologien von unterschiedlichen Organisationen so miteinander kombiniert, dass sie innovativ zum Nutzen der Gesellschaft eingesetzt werden können.

Die Forscher des Entwicklungsprogramms bauten so einen Teleroboter, der Druck auf die Handsteuerung seines Bedieners überträgt. Dieses haptische Feedback ermöglicht dem Bediener, Kontakt mit gefährlichen Objekten zu meiden oder zu spüren, wenn der Arm des Roboters seine Grenze erreicht hat. Dank der innovativen Technologie fühlt es sich an, wie selbst „vor Ort zu sein“.

Fähigkeiten und situatives Bewusstsein des Bedieners an der Konsole sollen dabei mit der Präzision und der Wiederholungsgenauigkeit eines autonomen Roboters verbunden werden. Beispielsweise kann ein Ersthelfer von einer Zentrale in der Nähe eines Katastrophengebiets den Roboter in das Gebiet schicken, um Gasventile zuzudrehen.

Ein weiterer Vorteil der neuen Technologie ist die einfache Handhabung für den Bediener. Das System wurde bereits im Rahmen der Entwicklung von Telerobotern für Rettungs- und Sicherheitsoperationen getestet.

Quellen

Ma, Michelle: UW building teleoperated robots for disaster response in national challenge, University of Washington vom 07.05.2014