Gefahrenabwehr

Die Bedrohung durch den „Islamischen Staat – ISIL“ aus Sicht der US-Streitkräfte

© Oleg Zabielin
Das „Multi-Method Assessment of ISIL”

Unter Verantwortung des Department of Defense – DOD mit Beteiligung des Airborne SOCCENT und der Stabschefs (Chiefs of Staff) der US-Streitkräfte wurde von einer großen Zahl von militärischen Fachleuten und zivilen Wissenschaftler angesehener Institute in den Vereinigten Staaten der Versuch unternommen, die Fähigkeiten der ISIL zu analysieren und Vorhersagen zu künftigen Entwicklungen in dieser Terrororganisation  zu machen. Gleichwohl stellt der Herausgeber im Eingangsstatement fest: “This White volume represents the views and opinions of the contributing authors. This report does not represent official US policy or position.” Es darf aber vermutet werden, dass sich die in der Studie getroffenen Bewertungen mit der Auffassung der US-Regierung decken.

Die Studie enthält auf 217 Seiten in den Kapiteln I bis VI umfassende Analysen und Bewertungen zu Einzelaspekten, auf die hier nicht weiter eingegangen werden kann. Eine abschließende Bewertung enthält Anlage A: Summary of Key Findings.

Anlage A:Hier sind nur die wichtigsten „ Key Findings“ beschrieben:
  • ISIL kontrolliert Kritische Infrastrukturen in ihrem Herrschaftsbereich,
  • ISIL setzt ihre Zielsetzungen mit brutaler Gewalt durch,
  • ISIL setzt erfolgreich Maßnahmen der Sozialkontrolle durch,
  • ISIL verfügt über strategische Fähigkeiten in den Bereichen Sicherheit und Sozialkontrolle,
  • ISIL stützt sich bei ihren Maßnahmen  auf Stammesälteste und religiöse Gruppierungen ab,
  • ISIL nutzt Rivalitäten zwischen ethnischen und religiösen Gruppen für ihre Ziele,
  • ISIL wird durch sunnitische und neo-bathistische Gruppen im Irak unterstützt,
  • ISIL wird durch externe Kräfte, mutmaßlich aus Kuweit, logistisch und finanziell unterstützt,
  • ISIL verfügt über die Cyber-Technologien, um ihre Ideologie zu verbreiten und weitere Kämpfer zu gewinnen, allerdings hält sich die weltweite Unterstützung durch Muslime (0.005 %) in Grenzen (Kuznar Indiana University-Purdue University, Fort Wayne).
Die Ziele der ISIL lassen sich wie folgt beschreiben:
  • Errichtung und Kontrolle eines Islamischen Staates (Kalifat) , dabei Ausschaltung der irakischen Führung und anderer Staaten in der Levante,
  • Gewinnung von Territorien, Auf- und Ausbau von schlagkräftigen Streitkräften, Führung von militärischen Operationen mit Erfolg,
  • Errichtung eines Verwaltungssystems in den gewonnenen Gebieten,
  • Ausweitung der Anwendung der „Scharia“ weltweit,
  • Wiederaufleben des  Islams mit sunnitischer  Prägung,
  • Anwendung der Prinzipien des „reinen Islam“.
Künftige Entwicklungen innerhalb der ISIL

Die Autoren der Studie haben eine Reihe von Rahmenbedingungen für die künftige Entwicklung der ISIL untersucht, es sind dies:

  • Künftige Unterstützung der ISIL-Bewegung durch eine der ISIL gewogene Regierung des Irak erscheint zumindest gegenwärtig zweifelhaft. Ob und inwieweit sunnitische Stämme im Irak IISIL künftig unterstützen werden, ist ungewiss.
  • Eine künftige Unterstützung der ISIL durch moderate arabische Staaten erscheint zweifelhaft.
  • Welche Folgen die Auflösung der staatlichen Ordnung Syriens und damit auch der Fall des gegenwärtigen Präsidenten Assad auf die künftige Entwicklung haben werden, kann noch nicht abgesehen werden.
  • Auch die Unterstützung durch den Iran ist derzeit nicht erkennbar
  • ISIL verfügt derzeit über ausreichende finanzielle Ressourcen, um ihre Operationen fortzuführen.
  • Ob ISIL künftig zusätzliche Kämpfer aus aller Welt wird anziehen können, kann nicht abschließend bewertet werden.
Bewertung

Die Aktivitäten der ISIL bedrohen langfristig die Stabilität im Nahen und mittleren Osten und damit auch die Öl-  und Gas-Versorgung der Industrienationen. Sollte ISIL versuchen, in den Interessenbereich Israels einzudringen, wird Israel mit aller Härte militärisch reagieren. Nicht einzuschätzen ist die Haltung des Iran bei einer Verschärfung der Auseinandersetzungen um das iranische Atomprogramm, da der Iran mit seinen bodengestützten Waffensystemen die wichtigsten Erdölförder- und Verarbeitungsanlagen in der Region im Konfliktfalle erreichen kann. Auch kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, das ISIL künftig auch an Terroranschlägen in Europa und den Vereinigten Staaten beteiligt sein könnte.

Quellen:

Department of Defense, Airborne SOCCENT, Chiefs of Staff – Multi-Method Assessment of ISIL, Washington, D.C., December 2014,

Homeland Security: Intelligence Assessment (U/FOUO) –Future ISIL Operations in the West Could Resemble Disrupted Belgian Plot, Washington, D.C., 13 Mai 2015.